Fashionmakery

Heute möchte ich euch gerne Fashionmakery aus Hamburg ein bisschen genauer vorstellen. Wer mir schon etwas länger folgt weiß, dass ich bereits einige tolle Schnitte von Fashionmakery genäht habe. Und deshalb finde ich, ist es jetzt auch mal an der Zeit euch hier auf meinem Blog ein paar der Sachen zu zeigen.
Auf der Seite Fashionmakery.com findet ihr aktuelle Looks & Trends, inspiriert von den Laufstegen dieser Welt, als Schnittmuster. Wer also auf der Suche nach Trendstücken ist, wird hier auf jeden Fall fündig werden. Auf den sozialen Netzwerken werdet ihr regelmäßig über Branchennews informiert, bekommt Infos zu Designerbiografien und aktuellen Trends. Das Motto „BE A MAKER“, verrät schon an wen sich die Seite richtet, nämlich an Nähbegeisterte, Designer und Modebegeisterte. 

Bis jetzt habe ich die Schnittmuster, Volantkleid, Jumpsuit und das Cape genäht und kann euch sagen, dass die Schnittmuster gut und verständlich beschrieben sind, so dass auch Nähanfänger leicht damit klarkommen. Was mir auch gut gefallen hat ist, das es eine bebilderte Arbeitsanleitung gibt, auf der man genau erkennt was zu tun ist und eine rein textliche Anleitung. Zu einigen Videos gibt es zudem noch Erklärvideos, wovon ich ein totaler Fan bin, da ich das sehr hilfreich finde.

Jetzt nochmal zurück zu den Schnitten, damit ihr sie leichter finden könnt habe ich sie euch verlinkt:
Das Volantkleid war das erste was ich von Fashionmakery genäht habe und ihr wisst ja, ich liebe Volants einfach, besonders gut gefallen hat mir auch die asymmetrische Form des Kleides. Da ich das Kleid aus Jersey genäht habe, konnte ich den Reißverschluss weglassen.

  

Als zweites habe ich diesen Sommer den Jumpsuit genäht und das gleich zweimal, meine Schwester hat nämlich den selben in blau bekommen. In dem Schnittmuster sind 2 Varianten enthalten, ich habe mich für die Variante mit dem tiefen Rückenauschnitt und der Schleife entschieden, genäht habe ich das ganze aus Baumwolle.

   

Zuletzt habe ich das stylische Cape genäht und dabei direkt etwas neues dazu gelernt, wie man nämlich Anziehsachen mit Futter näht. Meine persönlichen Highlights sind die versetzte Knopfleiste und der Stehkragen, genäht habe ich das Cape aus einem Wollstoff, der Kragen ist mit Teddy gefüttert, was ihn so schön kuschelig macht und der Rest mit normalen Futterstoff.

   

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.